All­ge­mei­ne Geschäfts­be­din­gun­gen (AGBs)

 

Ver­si­on 2021

Zen­trum Bewusst­sein KLG

I. Gel­tungs­be­reich

Die All­ge­mei­nen Geschäfts­be­din­gun­gen (AGB) gel­ten
für den gesam­ten Geschäfts­ver­kehr von Zen­trum Bewusst­sein KLG mit ihren Kun­den.
Sie gel­ten für die Dau­er der Geschäfts­be­zie­hung. Mit der Beauf­tra­gung sei­tens
Kun­den an Zen­trum Bewusst­sein KLG gel­ten die­se Bedin­gun­gen als ange­nom­men. Abwei­chun­gen
von die­sen AGB müs­sen vor­gän­gig schrift­lich ver­ein­bart werden.

II. Mit­wir­kungs­pflicht des Klienten

Coa­ching erfolgt auf der Grund­la­ge der zwi­schen den
Par­tei­en geführ­ten vor­be­rei­ten­den Gesprä­che. Es beruht auf Koope­ra­ti­on und
gegen­sei­ti­gem Ver­trau­en. Wir machen dar­auf auf­merk­sam
, dass eine
Garan­tie für den Erfolg der Behand­lung / Bera­tung nicht über­nom­men wer­den kann,
weil ein wesent­li­cher Erfolgs­fak­tor in der Sub­jek­ti­vi­tät und Indi­vi­dua­li­tät des
Pati­en­ten begrün­det ist. Eine Hyp­no­se­sit­zung, Bewusst­seins­trai­ning, Coa­ching
oder Gesprächs­the­ra­pie ist ein frei­er, akti­ver und selbst­ver­ant­wort­li­cher
Pro­zess. Der Coach steht dem Kli­en­ten als Pro­zess­be­glei­ter
und Unter­stüt­zer bei Ent­schei­dun­gen und Ver­än­de­run­gen zur Sei­te – die
eigent­li­che Ver­än­de­rungs­ar­beit wird vom Kli­en­ten gelei­stet. Der Kli­ent soll­te
daher bereit und offen sein, sich mit sich selbst und sei­ner Situa­ti­on
aus­ein­an­der­zu­set­zen.

Ana­log gilt das für alle wei­te­ren Con­sul­ting
Dienst­lei­stun­gen, die durch Kli­en­ten in Anspruch genom­men werden.

Jeder Kun­de trägt die Ver­ant­wor­tung für sich und
sei­ne Hand­lun­gen inner­halb und außer­halb der Bera­tungs­dienst­lei­stun­gen. Die
ange­bo­te­nen Bera­tungs­dienst­lei­stun­gen sind kein Ersatz für eine not­wen­di­ge
medi­zi­ni­sche oder psych­ia­tri­sche Behand­lung. Die Teil­nah­me setzt eine nor­ma­le
psy­chi­sche und phy­si­sche Belast­bast­bar­keit voraus.

 

III. Auf­trags­um­fang und Konditionen

Der Auf­trags­um­fang sowie die detail­lier­ten Zie­le
wer­den in einer sepa­ra­ten Ver­ein­ba­rung, Sit­zung­pro­to­koll, fest­ge­hal­ten. Zu
Beginn eines Pro­zes­ses klärt Zen­trum Bewusst­sein KLG zusam­men mit dem
Auf­trag­ge­ber, dem Kli­en­ten die jewei­li­gen Erwar­tun­gen an das Coa­ching bzw. die
Bera­tung. Die Kosten für Bera­tungs­lei­stun­gen (Orga­ni­sa­ti­ons­be­ra­tung,
Ein­zel­coa­ching, Work­shops, Tea­m­ent­wick­lung, Vor­trä­ge…) wer­den sepa­rat
ver­ein­bart.
Grund­le­gend wird eine Bera­tung ver­ein­bart, die in Form einer
Hyp­nose­the­ra­pie oder Coa­ching durch­ge­führt wird. Ziel ist die Stär­kung oder
Akti­vie­rung inne­rer Res­sour­cen zur Ver­bes­se­rung des kör­per­li­chen und see­li­schen
Wohl­be­fin­dens, der Stär­kung des Selbst­wert­ge­fühls, des all­ge­mei­nen
Wohl­be­fin­dens des Kli­en­ten, aber auch der eige­nen lösungs­ori­en­tier­ten Hil­fe bei
indi­vi­du­el­len Problemen.

 

Die Semi­nar- und Work­shop-Prei­se ver­ste­hen sich,
aus­ser wenn anders erwähnt, ohne Unter­kunft und Verpflegung.

Zen­trum Bewusst­sein KLG erstellt Rech­nun­gen im
Nor­mal­fall per Monats­en­de bzw. nach erfolg­ter Dienst­lei­stung, zahl­bar inner­halb
von 10 Tagen


Alle Prei­se mei­ner Lei­stun­gen ver­ste­hen sich exklu­siv
Mehr­wert­steu­er.  

IV. Rück­tritts­be­din­gun­gen / Annullationskosten

WORKSHOPS, SEMINARE, VORTRÄGE,
ANDERE DIENSTLEISTUNGEN:

Ver­ein­bar­te Ein­zel­ter­mi­ne sind aus­nahms­los ein­zu­hal­ten. Bei
Ver­hin­de­rung ist eine Absa­ge min­de­stens 24 Stun­den vor­her mit­tels E‑Mail oder
Tele­fon erfor­der­lich. Bei Nicht­ein­hal­tung wird der vol­le Behand­lungs­preis
fäl­lig. Absa­gen von halb‑, ganz- oder mehr­tä­gi­gen Ver­an­stal­tun­gen sind bis 10
Arbeits­ta­ge im Vor­aus kosten­los, in die­sem Fall wird die vor­be­rei­ten­de Arbeit
inklu­si­ve Spe­sen zum ver­ein­bar­ten Tages­an­satz verrechnet.

COACHING-SITZUNGEN/BERATUNGSGESPRÄCHE:

Eine kosten­freie Absa­ge der Coa­ching- oder
Bera­tungs-Sit­zung ist bis 48 Stun­den vor dem Ter­min mög­lich, bei
Mon­tags­ter­mi­nen bis Frei­tag 12.00 Uhr, danach wird das Hono­rar in vol­ler Höhe
fäl­lig.

Bei Absa­gen am Tag des ver­ein­bar­ten Auf­trags­be­ginns
wird der Gesamt­be­trag verrechnet.

Aus­fall von Bera­tungs­dienst­lei­stun­gen von Zen­trum
Bewusst­sein KLG bedingt durch Krank­heit, bei zu gerin­ger Teil­neh­me­rIn­nen­zahl,
sowie von Zen­trum Bewusst­sein KLG nicht zu ver­tre­ten­den Aus­fäl­len und höhe­rer
Gewalt besteht kein Anspruch auf Durch­füh­rung. Nach Mög­lich­keit wird ein
Alter­na­tiv­ter­min ange­bo­ten. Für son­sti­ge unmit­tel­ba­re Schä­den und Kosten
inklu­si­ve Ver­dienst­aus­fall, ent­gan­ge­ner Gewinn oder Ansprü­che Drit­ter,
Daten­ver­lust, Rei­se­ko­sten, Fol­ge- und Ver­mö­gens­schä­den jeder Art über­nimmt Zen­trum
Bewusst­sein KLG kei­ner­lei Haftung.

V. Ver­trau­lich­keit

Zen­trum Bewusst­sein KLG ver­pflich­tet sich, über
alle im Rah­men der Tätig­keit bekannt gewor­de­nen betrieb­li­chen, geschäft­li­chen
und pri­va­ten Ange­le­gen­hei­ten des Kli­en­ten auch nach der Been­di­gung des
Ver­tra­ges unbe­grenzt Still­schwei­gen gegen­über Drit­ten zu bewah­ren.
Die
Infor­ma­ti­ons­wei­ter­ga­be gegen­über Lei­stungs­trä­gern oder Fami­li­en­an­ge­hö­ri­gen
bedarf der Schwei­ge­pflich­t­ent­bin­dung durch den Klienten/die Klientin.

VI. Haf­tung

Bei unse­rer Tätig­keit han­delt es sich um eine rei­ne
Dienst­lei­stungs­tä­tig­keit. Ein Erfolg ist weder garan­tier bar noch geschul­det.
Jeg­li­che Haf­tung wird ausgeschlossen.

Der Ver­sand bezie­hungs­wei­se die elek­tro­ni­sche
Über­tra­gung jeg­li­cher Daten erfolgt auf Gefahr des Klienten.

VII. Ver­si­che­rungs­schutz

Ver­an­stal­ter von Team-Coa­chings, Semi­na­ren,
Work­shops usw. ist immer der Kli­ent. Die Ver­si­che­rung der Teil­neh­mer ist ein­zig
Sache des Kli­en­ten. Zen­trum Bewusst­sein KLG schul­det und bie­tet kei­nen
Ver­si­che­rungs­schutz. Kli­en­ten sind per­sön­lich und/oder durch ihren Arbeit­ge­ber
ver­si­chert.

Im Zwei­fels­fall und in Behand­lung von einer Psy­chi­schen
Erkran­kung legt der Klient/die Kli­en­tin eine ärzt­li­che Beschei­ni­gung der
Unbe­denk­lich­keit zur Anwen­dung von Hyp­no­se- bzw. Ent­span­nungs­ver­fah­ren vor.

IX. Gerichts­stand

Gericht­stand ist Möh­lin. Es gilt das schwei­ze­ri­sche
Recht.

X. Sal­va­to­ri­sche Klausel

Soll­te eine Bestim­mung die­ses Ver­tra­ges oder eine
Bei­la­ge die­ses Ver­tra­ges ungül­tig sein oder wer­den, so wird dadurch die
Wirk­sam­keit des Ver­tra­ges im Übri­gen nicht berührt. Die Ver­trags­par­tei­en wer­den
die unwirk­sa­me Bestim­mung durch eine wirk­sa­me Bestim­mung erset­zen, die dem
gewoll­ten wirt­schaft­li­chen Zweck der ungül­ti­gen Bestim­mung mög­lichst nahe­kommt.
Das­sel­be gilt auch für all­fäl­li­ge Vertragslücken.